Informationen zu den Berufsbildern von drei Ausbildungsberufen finden Sie unter den folgenden Links:

 

  • Fachkraft für Lagerlogistik (Link auf Arbeitsagentur...)
  • Fachlageristin / Fachlagerist (Link auf Arbeitsagentur...)
  • Fachkraft für Hafenlogistik (Link auf Arbeitsagentur...)
  • Fachpraktiker für Lagerlogistik (Link ist noch in Arbeit)

 

Dauer der Ausbildung

In der Regel betragen die Ausbildungszeiten für Fachkräfte für Lagerlogistik, Fachkräfte für Hafenlogistik und Fachpraktiker für Lagerlogistik drei Jahre und für Fachlageristinnen und Fachlageristen zwei Jahre. Eine Verkürzung dieser Ausbildungszeiten ist nach individuellen Voraussetzungen möglich. Jeder Einzelfall ist mit dem Arbeitgeber, der Handelskammer Bremen und dem Klassenlehrer zu besprechen.

 

Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik oder zur Fachkraft für Hafenlogistik haben Sie gute Aufstiegschancen. Im Rahmen der Weiterbildung haben sie u. a. folgende Möglichkeiten: Geprüfte/r Meister/in für Lagerwirtschaft, Technische/r Fachwirt/in, Technische/r Betriebswirt/in (IHK), Verkehrsfachwirt/ in, Hafenfacharbeiter/ in, (weitere Informationen erhalten Sie bei den Handelskammer Bremen, www.handelskammer-bremen.ihk24.de).

 

Der schulische Teil der Berufsausbildung

Berufsschultage

Im Land Bremen werden vom ersten bis zum dritten Lehrjahr in der Regel 2 Wochentage mit jeweils 6 Stunden unterrichtet.

 

 Lerninhalte in der Berufsschule

Durch den neuen Lehrplan wurden die herkömmlichen Fächer, wie Betriebswirtschaftslehre (BWL), Fachkunde und Rechnungswesen durch sogenannte Lernfeldgruppen, wie „Prozesse der Lagerlogistik“ und „Güterumschlag und Transport“ bei dem Lagerlogistikern, Fachlageristen und Fachpraktikern sowie „Hafenlogistische Organisations- und Verwaltungsprozesse“ oder „Hafenlogistische Kontrollprozesse“ bei den Hafenlogistikern ersetzt.

Die Lernfeldgruppen beinhalten wiederum mehrere einzelne Lernfelder. Insgesamt gibt es bei den Lagerlogistikern zwölf Lernfelder, z. B. Güter kommissionieren, Güter verpacken, Güter versenden, …

Die Gliederung der Lernfelder orientiert sich an den jeweiligen Ausbildungsberufen Fachkraft für Lagerlogistik, Fachkraft für Hafenlogistik, Fachpraktiker für Lagerlogistik (jeweils dreijährig) und Fachlagerist/in (zweijährig). In jedem Schuljahr werden andere Schwerpunkte aufgegriffen. Fachlageristen und Lagerlogistiker haben in den ersten beiden Ausbildungsjahren in der Berufsschule identische Lerninhalte. Die Fachpraktiker für Lagerlogistik haben in den gesamten drei Ausbildungsjahren die gleichen Lerninhalte wie die Fachlageristen in zwei Ausbildungsjahren. Mit den Hafenlogistikern gibt es ebenfalls viele inhaltliche Überschneidungen, allerdings stets in einem anderen Bezugsfeld und häufig mit abweichendem Fachvokabular. In den weiter unten aufgeführten Übersichten über die Lernfelder der jeweiligen Ausbildungsberufe werden diese Überschneidungen, aber auch Unterschiede verdeutlicht.

 

Im Folgenden soll ein grober Eindruck der Lerninhalte in der Logistikausbildung vermittelt werden ohne dass zunächst auf die genaue Abgrenzung zwischen Lager- und Hafenlogistik eingegangen wird.

 

In allen vier Ausbildungsberufen wird der Lernfeldunterricht, der handlungssystematisch strukturiert ist, von den Fächern Politik und Deutsch, die überwiegend fachsystematisch strukturiert sind, unterstützt.

 

Kurse in Berufsschule

Im Rahmen des Dualen Systems wird die schulische Ausbildung der dreijährigen Berufe Fachkraft für Lagerlogistik und Fachkraft für Hafenlogistik durch ein Kurssystem ergänzt. Zurzeit werden die Kurse Wirtschaftsenglisch, Wirtschaftsgeografie und Gefahrstoffkunde angeboten. Während der Ausbildung besteht die Möglichkeit, an allen Kursen teilzunehmen. Der Umfang der Kurse innerhalb des Stundenplans erstreckt sich auf jeweils zwei Wochenstunden.