Was will die Zweijährige Höhere Handelsschule?

 

Die Zweijährige Höhere Handelsschule (ZHH) ist eine berufsvorbereitende Schule. Neben einer beruflichen Grundausbildung in den kaufmännischen Kernfächern wer­den Themen und Inhalte allgemeinbildender Fächer vermittelt, die zur Studierfähigkeit führen. Der zweijährige Bildungsgang wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlos­sen. Eine für Bremen zentrale Abschlussprüfung findet in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Im beruflichen Bereich (Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen oder Informationsverarbeitung) wird eine gemeinsame Abschlussprüfung aller Bremer Zweijährigen Höheren Handelsschulen absolviert.

 

Die Absolventen der ZHH schaffen sich für den Eintritt ins Berufsleben sowie für den späteren beruflichen Aufstieg bessere Startbedingungen. Gute Chancen eröffnen sich ihnen besonders in den Ausbildungsberufen Kaufmann/-frau für Büromanagement, im Groß- und Außenhandel, für Versicherungen und Finanzen, Bankkaufmann/-kauffrau, Rechtsanwaltsfach-angestellte/-r, Reiseverkehrskaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau sowie für viele andere steuer- und wirtschaftsbezogene Ausbildungsberufe. Mit dem Ab­schluss der ZHH kann auf Antrag die Ausbildungszeit verkürzt werden.

 

 

 

Was kann ich mit dem Abschluss der Zweijährigen Höheren Handelsschule außerdem anfangen?

 

Der Abschluss an der ZHH eröffnet auch denjenigen Jugendlichen Perspektiven, die nicht sofort in das Berufsleben eintreten wollen. Ihnen wird nach einem gelenkten Praktikum oder nach einer beruflichen Erstausbildung in einem Aus­bildungsberuf auf Antrag die Fachhochschulreife zuerkannt. Sie berechtigt

 

- zur Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule oder

- zum Eintritt in die nichttechnische gehobene Laufbahn.

 

Damit bestehen in vielen Zweigen der öffentlichen Verwaltung die gleichen Ausbildungschancen wie für Inhaber eines Abiturzeugnisses.

 

Bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, in einen gymnasialen Zweig (u. a. Berufliches Gymnasium an der Grenzstraße) überzuwechseln und dort die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach zwei Jahren zu erwerben. Informationsmaterial kann an der jeweiligen Schule angefordert werden.

 

Diese vielfältigen Möglichkeiten begründen die Attraktivität des Bildungsganges für die Absolventinnen und Absolventen der allgemeinbildenden Schulen in Bremen, aber auch in Niedersachsen, für die es dort kein entsprechendes Angebot gibt.

 

 

 

Wer kann die Zweijährige Höhere Handelsschule besuchen?

 

Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung in der Zweijährigen Höheren Handelsschule ist:

1.Der Mittlere Schulabschluss

a) mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,3 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik oder

b) einer Schule mit Fachleistungsdifferenzierung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, der auf dem erweiterten Anforderungsniveau je Fach mindestens mit der Note ,ausreichend‘, auf dem grundlegenden Anforderungsniveau je Fach mindestens mit der Note ,befriedigend‘ erworben wurde und

2. die Teilnahme an einem Beratungsgespräch.

 

Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in Niedersachsen benötigen die Zustimmung der zuständigen Landesschulbehörde in Lüneburg. Sie wird wegen des feh­lenden vergleichbaren Bildungsangebotes in Niedersachsen problemlos erteilt.

 

 

 

Wo kann man sich genauer informieren und anmelden?

 

Informationen und Termine für persönliche Beratungsgespräche gibt es hier:

 

Berufsbildende Schule für Einzelhandel und Logistik

Carl-Goerdeler-Str. 27

28327 Bremen

Tel. (04 21) 361-14280

 

Anmeldezeit ist vom 1. Dezember bis 01. März

Montag bis Donnerstag

8:00 Uhr - 15:00 Uhr

Freitag

8:00 Uhr - 13:00 Uhr

 

Mitzubringen sind:

  • das letzte Schulzeugnis
  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • ein ausgefüllter Anmeldebogen (gibt es im Sekretariat und im Downloadbereich)