Drucken
Zugriffe: 18607

Die berufsbildenden Schulen und die Sekundarstufen-II-Zentren im Land Bremen regeln ihre Angelegenheiten weitgehend eigenverantwortlich, sind jedoch verpflichtet, in Anlehnung an das Schweizer Modell Q2E ein Management für ´Qualität durch Entwicklung und Evaluation´ (QEE) zu betreiben, um das Gelingen ihrer Arbeit im Blick zu behalten.

(Vgl. dazu die Ausführungen zum QEE-Prozess auf den Seiten der Senatorin für Bildung http://www.bildung.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen117.c.5171.de)

Fünf Säulen für die Qualität:

Verpflichtende Elemente sind das schuleigene Qualitätsleitbild, das Individualfeedback für die kontinuierliche individuelle Entwicklung der Professionalität der Lehrkräfte, Selbstevaluationen für die Entwicklung der Schule als Ganzes und weitere Regelungen wie z.B. für den Umgang mit Beschwerden. QEE setzt auf die Mitverantwortung von Lehrkräften und die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern und verbessert Schule und Unterricht durch Maßnahmen, die aus den angewandten Verfahren abgeleitet werden. Ergänzt werden die schuleigenen Aktivitäten durch externe Evaluationen, die der Schule alle fünf Jahre den Blick von außen auf ihr Qualitätsmanagement und dessen Wirkung geben.

Der Verantwortung gerecht werden:

Über die Ziel- und Leistungsvereinbarungen und zwei verbindlich festgelegte jährliche Gespräche mit der Schulaufsicht wird überprüft, ob die Schule ihrer Verantwortung für Schul- und Unterrichtsqualität gerecht wird. Die Grundlage dafür ist ein Indikatorensystem, mit dem alle wesentlichen Aspekte der Steuerung und Entwicklung abgefragt werden und ein Interventionskonzept, nach dem transparent und nachvollziehbar dann verfahren wird, wenn wesentliche Defizite festgestellt werden.

Das Qualitätsmanagementsystem QEE versteht sich somit als Lernsystem, das auf Selbstbewertung sowie Aufbau einer Feedbackkultur basiert. Mit Individualfeedback als Instrumentarium für die persönliche Qualitätsentwicklung der Akteure, Selbstevaluation der Schule, externer Evaluation, und einem Steuerungsinstrumentarium für den Umgang mit Qualitätspotenzialen und Entwicklungsfeldern auf institutioneller und individueller Ebene ermöglicht QEE die Bewertung und Entwicklung der Qualität in allen relevanten Bereichen des schulischen Lebens. Im Mittelpunkt steht das Lernen als zentraler Prozess der pädagogischen Arbeit“.

(Vgl. „Rahmenvorgabe zur Entwicklung eines Qualitätskonzepts für die beruflichen Schulen im Lande Bremen“, Senator für Bildung und Wissenschaft Referat Berufliche Schulen, April 2005)

Weitere Informationen zu aktuellen Entwicklungen des Qualitätsmanagements an berufsbildenden Schulen im Lande Bremen finden Sie hier: http://www.bildung.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen117.c.15927.de